zeitmanagement


„Die Zeit, die ist ein sonderbares Ding.

Wenn man so hinlebt, ist sie rein gar nichts.

Aber dann auf einmal,

da spürt man nichts als sie:

[…]

Manchmal hör' ich sie fließen unaufhaltsam.

Manchmal steh' ich auf, mitten in der Nacht

und lass' die Uhren alle stehen.“

So lässt Hugo von Hoffmannsthal im Rosenkavalier seine Feldmarschallin sinnieren – und drückt damit auf so unnachahmliche Weise aus, dass sich die Zeit jeglichem „Management“ entzieht. Zeit hat ihre eigene Logik, sie vergeht unbestechlich, Sekunde um Sekunde und kümmert sich nicht darum, was die Menschen damit machen. „Zeitmanagement“ ist daher ein im Grunde völlig widersinniger Begriff. Zeit lässt sich nicht managen. Wir können aus einem 8-Stunden-Tag keinen 16-Stunden-Tag machen … es sei denn, wir opfern etwas anderes dafür – z. B. Schlaf, Gesundheit, Beziehungen.

 

Zeitmanagement-Experten sind längst dazu übergegangen, statt Effizienz („die Dinge richtig tun“) lieber Effektivität („die richtigen Dinge tun“) zu betonen. ACHTE DICH kann Ihnen klassische Methoden des Zeitmanagements vermitteln – Prioritäten setzen, ABC-Analyse, Eisenhower-Prinzip und wie die Werkzeuge alle heißen. Viel wichtiger ist es mir aber, dass Sie sich mit dem Kern des Zeitmanagements auseinandersetzen – das sind SIE SELBST! Wie sieht Ihre persönliche und individuelle Work-Life-Balance aus? Wofür wollen Sie in Zukunft mehr Zeit haben?

Lassen Sie uns darüber sprechen, was Ihnen in diesem Bereich wichtig ist und entscheiden Sie dann, ob Sie bei reiner Methodenvermittlung bleiben wollen oder einen Schritt weiter gehen möchten.

Ich freue mich auf Sie!